Aachener Dom, Aachen

Von der Pfalzkapelle zum Weltkulturerbe

Aachener Dom, Aachen
Foto: www.medien.aachen.de/Andreas Herrmann

Als erstes deutsches Denkmal wurde der Aachener Dom 1978 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Im Dom zu Aachen wurden Jahrhunderte lang deutsche Könige gekrönt, Kaiser stifteten wertvolle Schätze, und verschiedene Baustile zeugen von den unterschiedlichen Epochen. Mittelpunkt und Highlight sind der achteckige karolingische Kernbau, den in 31 Metern Höhe eine mächtige Kuppel überspannt. An das Oktogon, das Karl der Große ursprünglich als Kapelle seiner Kaiserpfalz bauen ließ, schließen sich der gotische Chor, das Westwerk und mehrere Seitenkapellen an. So erhielt der Dom seine unverwechselbare Form.

Pilger besuchen den Dom vor allem wegen seiner Reliquien: Den prachtvollen Schrein für die Gebeine Karls des Großen ließ Kaiser Barbarossa anfertigen. Im Marienschrein werden die "Großen Aachener Reliquien", darunter das Lendentuch Christi, verwahrt. 1978 wurde der Dom als erstes deutsches Denkmal zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Weitere Informationen:

www.aachendom.de

Information

Region:
AVV
Aachener Dom
Münsterplatz
52062 Aachen