B.C. Koekkoek-Haus, Kleve

Gemälde von Barend Cornelis Koekkoek

B.C. Koekkoek-Haus, Kleve
Foto: Annegret Gossens

Das B.C. Koekkoek-Haus stellt eine architektonische Kostbarkeit in Kleve dar. Das Gebäude, das bei der Zerstörung der Stadt im Jahre 1944 verschont geblieben war, zählt zu den bedeutendsten Denkmälern des 19. Jahrhunderts am Niederrhein.

1847/48 ließ der niederländische romantische Landschaftsmaler Barend Cornelis Koekkoek (1803 - 1862) dieses Palais als Wohn- und Atelierhaus an der Kavarinerstraße errichten, einer Straße, die nach den bereits um 1350 hier angesiedelten Geldhändlern aus der französischen Stadt Cahors (Cahorsiner) benannt wurde. Das im Stile des 19. Jahrhunderts eingerichtete Haus zeigt ständig Werke von B.C. Koekkoek, seiner Familie, seinen Schülern und Zeitgenossen. Ergänzend gibt es gelegentlich interessante Wechselausstellungen.

Das Museum, das heute von Besuchern aus dem In- und Ausland mit großem Interesse aufgesucht wird, verfügt über einzigartiges Mobiliar und kostbare Einrichtungsgegenstände aus dem 19. Jahrhundert. Es spiegelt die Atmosphäre einer längst vergangenen Zeit wider - eine Zeit, in der der Landschaftsmaler B.C. Koekkoek und seine Schüler die Vielzahl außergewöhnlicher Gemälde und Werke erschaffen haben.

Weitere Informationen:

www.koekkoek-haus.de

Information

Region:
VRR
B.C. Koekkoek-Haus
Kavarinerstrasse 33
47533 Kleve