Museum Kurhaus, Kleve

Das Museum zeigt eine Privatsammlung des Künstlers Ewald Matar

Museum Kurhaus, Kleve
Foto: Simon Vogel

Das Kurhaus an der von prachtvollen Villen gesäumten Kurallee von Kleve stammt aus der Blütezeit der Kurstadt "Bad Cleve". Es wurde 1845/46 bzw. 1872 in zwei Abschnitten erbaut und liegt neben dem Amphitheater aus dem 17. Jahrhundert. Nach dem Ersten Weltkrieg verfiel das Gebäude. Anfang der Neunzigerjahre dieses Jahrhunderts wurde mit dem Umbau des Kurhauses begonnen. Der Typograf und Entwerfer Walter Nikkels sowie der Architekt Heinz Wrede verwandelten das Haus in ein Museum. Die Balance zwischen Alt und Neu wurde sowohl beim Umbau als auch bei der Ausstattung des Kurhauses gewahrt.

Seit April 1997 präsentiert das Museum Kurhaus Kleve Kunstwerke vom Mittelalter bis zur Gegenwart, von barocker Malerei des Rembrandtschülers Govert Flinck bis zu Objekten von Joseph Beuys. Einen Ausstellungsschwerpunkt im Kurhaus bildet der Nachlass des bedeutenden deutschen Bildhauers der klassischen Moderne, Ewald Mataré (1887 - 1965). Das andere Kernstück ist die Dauerleihgabe der Sammlung Ackermans, die wichtige Strömungen der Gegenwartskunst dokumentiert. Weitere

Informationen:

www.museumkurhaus.de

Information

Region:
VRR
Museum Kurhaus
Tiergartenstrasse 41
47533 Kleve