Rolandsbogen, Remagen

Ein Lehrstück mittelalterlicher Geschichte

Rolandsbogen, Remagen
Foto: Stadt Remagen

Der Rolandsbogen ist der letzte Fensterbogen der Ruine einer mittelalterlichen Burg. Nach seinem Einsturz 1839 sah es der Romantiker Ferdinand Freiligrath als seine Pflicht an, das Erbe zu bewahren und rief zu Spenden auf, um den Bogen wieder aufzubauen. Ihm ist ein Denkmal gewidmet, das auf halbem Weg zum Rolandsbogen steht.

Der Besucher schaut geradewegs auf die Ruine des Drachenfelses und die Insel Nonnenwerth mit Kloster St. Clemens, in dem der Sage nach die Verlobte des Ritters lebte. Der Aufstieg vom Parkplatz aus dauert ca. 30 Minuten 

Weitere Informationen:

www.rolandsbogen.de

Information

Region:
VRS
Rolandsbogen/Freiligrath-Denkmal, Remagen
An der Burgruine
53424 Remagen