Ansicht einer dunkelroten Wand im Museum, an der viele Bilder in historischen Rahmen hängen.

Bundeskunsthalle, Bonn

Ein einzigartiger Ort der Kunst, Kultur und Wissenschaft.

Bundeskunsthalle, Bonn
© Valentyna Chukhlyebova / Shutterstock

Die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, kurz Bundeskunsthalle in Bonn, ist eines der größten Ausstellungshäuser des Landes NRW. Sie wurde ins Leben gerufen, um den geistigen und kulturellen Reichtum der Bundesrepublik Deutschland geeignet darzustellen und ein Forum des internationalen kulturellen Austauschs zu ermöglichen. Alleinige Träger sind der Bund und die Länder. Das Haus besitzt keine eigene Sammlung, sondern zeigt jährlich mehrere Wechselausstellungen mit geliehenen Kunstwerken und Kulturgütern aus der ganzen Welt.

Vom 1. November 2019 bis 16. Februar 2020 zeigt die Bundeskunsthalle eine Ausstellung Martin Kippenbergers. Kippenberger war einer der spannendsten Künstler seiner Generation. Sein Werk ist zutiefst geprägt von Ironie und Dilettantismus, die er jedoch durchdacht, augenzwinkernd und strategisch einsetzt. Mit großer Anstrengung verfolgte Kippenberger einen Lebensstil, wie es dem eines typischen Künstlers entsprach. Exzessives Trinken, Rauchen, Feiern, Reisen und künstlerisches Produzieren prägten sein Leben – sodass er bereits 1997 mit erst 44 Jahren starb. Die Ausstellung in Bonn zeigt einen Querschnitt seines facettenreichen Schaffens, das Musik, Fotografien, Zeichnungen, Plakate, Collagen, Multiples, Gemälde, Skulpturen und raumgreifenden Installationen umfasst.

Weitere Informationen:
www.bundeskunsthalle.de

Anfahrt:
U-Bahnlinien 16, 63, 66 in Richtung Bad Godesberg/Königswinter bis Heussallee/Museumsmeile.

Information

Region:
VRS
Bundeskunsthalle Bonn
Helmut-Kohl-Allee 4
53113 Bonn