Ansicht einer dunkelroten Wand im Museum, an der viele Bilder in historischen Rahmen hängen.

Marta Herford Museum, Herford

Eine der international aufregendsten und spektakulärsten Museumsbauten.

Marta Herford Museum, Herford
© Marta Herford

Das Marta Herford ist ein international ausgerichtetes Museum für zeitgenössische Kunst mit besonderem Blick auf die Bezüge zu Architektur und Design. Den Entwurf des Museumsgebäudes lieferte der berühmte Architekt Frank Gehry. Dieser sah schwingende Formen für das Museum vor. Aus rund 180.000 roten Klinkersteinen und 400 Tonnen glänzendem Stahl wölben sich die Fassaden und das Dach des Museums wie eine Fältelung mal hervor, mal wieder zurück. Im Inneren des Gebäudes erwartet den Besucher eine ganz andere architektonische Sprache: Den Kern des Museums bildet eine ehemalige Textilfabrik, wie sie im 19. Jahrhundert in Herford typisch war. Der Architekt ließ dieses Gebäude in seiner Grundstruktur weitestgehend unverändert, womit sich die Historie der Stadt im modernen Bau widerspiegelt.

Im Winter 2019/20 zeigt das Marta Herford eine Ausstellung, die sich dem Thema Licht widmet. „Im Licht der Nacht. Vom Leben im Halbdunkel“ eröffnete am 26. Oktober 2019 und läuft bis um 9. Februar 2020. Tag und Nacht bestimmen seit jeher das Leben auf unserem Planeten. Die Erfindung der Glühlampe im 19. Jahrhundert setzte dem natürlichen Wechsel von Tag und Nacht ein Ende. Grell erleuchtete Tankstellen und Einkaufszentren, Schichtarbeit und Nachtclubs sind nur einige Facetten dieser Entwicklung. Die illuminierte Nacht steht im Zentrum dieser großen Ausstellung, die mit Werken von der frühen Moderne bis zur Gegenwart der Frage nachgeht, wie das Ordnungsprinzip von Hell und Dunkel, von Aktivität und Schlaf auf den Kopf gestellt wird, wie sich Wahrnehmung und Lebensalltag grundlegend verändern und Zwischenwelten entstehen. Verschiedene Werke von Bildern, Skulpturen bis hin zu Installationen zeigen auf, wie das Licht der Dämmerung die Fantasie beflügelt und im Schein künstlicher Beleuchtung die Maskerade der Nachtschwärmer zu Tage tritt.

Weitere Informationen:
marta-herford.de

Anfahrt:
Von Herford Bahnhof beträgt der Fußweg zum Museum nur ca. 3 Minuten. Vom Bahnhofsvorplatz links 300 m der Hauptstraße (Bahnhofstraße, Fürstenaustraße, Goebenstraße) folgen.

Information

Region:
WestfalenTarif
Marta Herford Museum
Goebenstraße 2
32052 Herford