Ein weißes Fahrzeug in Seitenansicht auf der Straße, auf dem Auto ist Hüpper zu lesen.
Clock Icon
Foto: Hagen Willsch Photographie

Schnell ans Ziel mit dem Hüpper

Die Hürther Hybrid-Cabs wirken von außen klassisch-britisch, sind aber ein innovativer und umweltfreundlicher Schritt zu mehr Flexibilität im ÖPNV.

Teilen

Von A nach B „hüppern“ – inklusive London-Feeling: Seit Oktober 2021 sind die On-Demand-Fahrzeuge der Stadtwerke Hürth auf den Straßen unterwegs. Nach sieben Wochen Testbetrieb gingen die umweltfreundlichen E-Autos an den Start, um die Anbindung der Stadtteile Knapsack, Stotzheim und Sielsdorf zu verbessern. Buchungen sind 24/7 möglich, denn zu den Randzeiten werden die Hüpper von einem ortsansässigen Taxiunternehmen vertreten.

Kompakt und unkompliziert im VRS-Tarif

Der Fahrdienst auf Abruf wird nach VRS-Tarif abgerechnet. Der Vorteil: Kund*innen, die bereits ein Aboticket besitzen, fahren mit den klimafreundlichen Flitzern ohne zusätzliche Kosten. Auch Fahrgäste, die aufgrund ihres Schwerbehindertenausweises den ÖPNV in Hürth und Umgebung kostenlos nutzen, brauchen keine Extra-Fahrkarte für die Hüpper-Flotte. Zudem sind die Fahrzeuge barrierearm konzipiert und können bei Bedarf eine Rampe für Rollstühle, Rollatoren o. Ä. ausziehen.

Kurz und knapp

  • 200 Meter – beträgt die maximale Entfernung zur nächsten Haltestelle
  • 30 Minuten – länger müsst ihr nicht auf euren gerufenen Hüpper warten (meistens braucht er nicht länger als 15 Minuten)
  • 6 Personen – so viele Fahrgäste werden transportiert (Corona-bedingt werden zurzeit nur 3 Plätze besetzt, Gruppenbuchungen sind aber möglich)
  • 24 Stunden – rund um die Uhr könnt ihr eure Fahrten buchen
  • 6-22 Uhr – tagsüber sind die Hybrid-Cabs für euch on Tour
  • 22-6 Uhr – nachts (und ganztägig am Wochenende) übernimmt das ortsansässige Taxiunternehmen Statz die Beförderung der Hüpper-Fahrgäste.

Zwischen voll digitalisiert und konventionell nutzbar

Der Hüpper ist an Flexibilität kaum zu überbieten: Keine Fahrpläne, keine festgelegten Linien und gefahren wird nur, wenn der Bedarf auch wirklich da ist. Aber nicht nur die Durchführung der Fahrten ist an keine zeitlichen und örtlichen Vorgaben gebunden, auch in Sachen Buchung könnt ihr frei entscheiden. Zur digitalen Bestellung per App oder über die Website ist lediglich eine einmalige Registrierung notwendig. Schon könnt ihr eure Fahrtwünsche eingeben und der Algorithmus im Software-Hintergrund koordiniert eure Fahrtwünsche mit denen anderer potenzieller Mitfahrer*innen. So werden Fahrgemeinschaften gebildet und die Straßen entlastet. Das Gleiche geschieht, wenn ihr euch für die telefonische Vorbestellung entscheidet. Die Hüpper entlasten so den Individualverkehr und tragen dazu bei, Treibhausemissionen durch Autos oder Busse zu vermindern. Übrigens: Auch wenn ihr euch spontan für eine Fahrt mit den E-Flitzern entscheidet, ist eine Buchung per App, Website oder Telefon immer notwendig, denn auf das Heranwinken – wie gerne beim Taxirufen – springen die Hürther Fahrdienste nicht an. Dafür sind sie aber auch schnell zur Stelle und benötigen im Schnitt nur 15 Minuten, um euch einzusammeln.

So klappt’s mit dem Hüpper

1. Bucht eure erste Fahrt

entweder online, per App (Android oder iOs) oder telefonisch. Nach einmaliger Registrierung könnt ihr dort auch alle zukünftigen Hüpper-Touren anmelden (Mo-Fr 9.30-20.00 Uhr, Sa 9.30-16.00 Uhr).

2. Gebt eure Route an

und wählt dafür Start und Ziel aus. Zusätzliche Infos wie Fahrgastanzahl, benötigte Mobilitätshilfen (ggf. Rollstuhl oder Rollator) oder Angaben zu großen Gepäckstücken sind ebenfalls möglich.

3. Los geht’s

mit eurer Reise. Die genaue Route und Fahrzeit werden berechnet. Abfahrtszeit und Haltepunkt, das Kennzeichen des Fahrzeugs sowie die Ankunftszeit werden euch umgehend mitgeteilt.

4. Ein Handyticket

könnt ihr in der RVK- oder VRS-App lösen. Alternativ könnt ihr bar beim Fahrpersonal zahlen, ein Einzel- oder 4er-Ticket entwerten oder ganz einfach euer Abo-Ticket vorzeigen.

Mobilität für die Zukunft

Das Land NRW unterstützt den Ausbau und die Weiterentwicklung umweltschonender On-Demand-Lösungen für öffentliche Mobilität. Das Ministerium für Verkehr fördert das Projekt „Hüpper – einfach APPgeholt“ im Rahmen des Landeswettbewerbs „mobil.nrw – Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“. Die Umsetzung des Projekts liegt bei den Stadtwerken Hürth AöR, der Regionalverkehr Köln GmbH und der Taxi Statz GmbH.