Ein Mann in Handwerker-Kleidung und eine Frau in grüner Bluse stehen nebeneinander.

Starkes Signal an Auszubildende

Upgrade für Unternehmen

Günstige Mobilität als Mitarbeiterbonus

Ausbildende Unternehmen können mit kostengünstigen Mobilitätsangeboten einen zusätzlichen Benefit bieten. Besonders bei berufsbedingter Anwesenheitspflicht im Betrieb lohnt es sich, darüber nachzudenken: Mit einem Azubiticket in Kombination mit dem NRWupgradeAzubi können Unternehmen ihre Auszubildenden unterstützen und mobil machen. So können Talente auch langfristig überzeugt und an das Unternehmen gebunden werden.

Vier Verkehrsverbünde, vier Azubitickets: Mit dem Azubi-ABO (AVV), dem YoungTicketPlus (VRR), dem AzubiTicket (VRS) und dem AzubiAbo Westfalen (WestfalenTarif) nutzen Nachwuchskräfte den regionalen Nahverkehr in den Verbünden. Für Fahrten durch ganz NRW gibt es seit August 2019 das NRWupgradeAzubi – ein ergänzendes Ticket, das landesweit günstige Mobilität ermöglicht. Auszubildende, Teilnehmer*innen der Höheren Berufsbildung, Beamtenanwärter*innen bis zum mittleren Dienst oder Absolvent*innen eines Freiwilligendienstes sind damit rund um die Uhr im gesamten Bundesland mobil.


Powered by:

Kurz und knapp: Das NRWupgradeAzubi

  • kostet 20 Euro monatlich
  • muss mit einem regionalen Azubiticket kombiniert werden (Kosten je nach Ticket 62,00 bis 64,10 Euro)
  • gilt für alle Busse, Straßen-​, Stadt-​ und U-​Bahnen sowie S-​Bahn-, Regionalbahn-​ und Regionalexpress-​Linien in ganz NRW

Weitere Infos gibt's auf der Ticketseite.

Mit attraktiven Mobilitätsangeboten Azubis finden

Azubitickets eröffnen Ihnen als Unternehmen ganz neue Möglichkeiten im Wettbewerb um die besten Talente: Denn junge Menschen legen mehr Wert auf kostengünstige, flexible Mobilität mit Bus und Bahn als auf einen eigenen Führerschein. Arbeitgeber, die diesem Bedürfnis entgegenkommen und finanzielle Unterstützung für ein Azubiticket plus NRWupgrade anbieten, verschaffen sich so einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Mit dem Angebot eines Azubitickets begegnen Sie Ihren Auszubildenden auf Augenhöhe.
  • Sie zeigen, dass Sie den Lebensalltag Ihrer Mitarbeitenden und die daraus resultierenden Mobilitätsbedürfnisse wahr- und erstnehmen und konkret fördern.
  • Sie setzen ein positives Zeichen für den Klimaschutz und zeigen zukunftsorientierte Verantwortung.
  • Somit steigt die Attraktivität des Unternehmens – sowohl für bestehende Beschäftigte als auch für Bewerber*innen.
  • Durch das NRWupgrade erreichen Sie Bewerber*innen aus ganz Nordrhein-Westfalen.
  • Sie ermöglichen Ihren Auszubildenden mit dem Ticketangebot eine sichere und entspannte Anfahrt zum Arbeitsplatz.
  • Eine Bezuschussung oder Kostenübernahme des Azubitickets bleibt für Sie als Arbeitgeber ohne steuerliches Risiko.
  • Für Auszubildende entsteht ein finanzieller Vorteil, der die Motivation steigert.
  • Dass der Fahrschein auch in der Freizeit genutzt werden kann, sorgt für eine größere Unabhängigkeit der Auszubildenden.
Spartipp

Finanzielle Unterstützung bieten

✓      
Ausbildungsbetriebe haben die Möglichkeit, die Kosten eines Azubitickets plus NRWupgrade zu bezuschussen oder komplett zu übernehmen.
 
✓       Arbeitgeberleistungen für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel lassen sich vollständig als Betriebsausgaben absetzen, wenn die Leistungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn erbracht werden. Geregelt wird dies in § 3 Nr. 15 Einkommensteuergesetz (EStG).
 
✓       Es ist auch möglich, die Ticketkosten im Rahmen einer Gehaltsumwandlung zu tragen (§ 40 Abs. 2 EStG). Dabei wird der Sachbezug pauschal mit 25 Prozent durch den Arbeitgeber versteuert und nicht auf die Entfernungspauschale angerechnet. So kann der Arbeitnehmer seine Werbungskosten in voller Höhe geltend machen und ggf. Geld sparen.