Die Schwelle vom Ruhrgebiet zum Sauerland

Highlight der Tour: Als einzige mittelalterliche Höhenburg in Westfalen, die weitgehend erhalten ist, bietet Schloss Hohenlimburg lebendige Einblicke in die Geschichte. Das Schlossmuseum macht in seiner Dauerausstellung die höfische Wohnkultur in einer Residenz des 19. Jahrhunderts erlebbar. Der mittelalterliche Wehrgang mit zwei begehbaren Türmen ist jetzt wieder zugänglich und bietet eine atemberaubende Aussicht über das Lennetal und Hohenlimburg. Der Höhengarten des Schlosses wurde 2006 nach historischen Aufzeichnungen und mit zeitgenössischen Pflanzen restauriert. Im mittelalterlichen Pallas erzählt das Kaltwalzmuseum die Erfolgsgeschichte Hohenlimburgs als Wiege und Zentrum der deutschen Kaltwalzindustrie.

Die Schwelle vom Ruhrgebiet zum Sauerland
Foto: Sauerland-Tourismus e.V. / Tanja Evers

Beschreibung der Wandertour

Berge, Wälder, freundliche Städtchen und jahrhundertealte Schlösser kennzeichnen diese Tour, die einen Teilabschnitt des Rhein-Ruhr-Wegs bildet. Naturfreunde, historisch Interessierte, aber auch Familien mit Kindern kommen gleichermaßen auf ihre Kosten. Alle Wanderer sollten recht gut zu Fuß sein, denn mit gut 25 Kilometern und einigen ordentlichen Steigungen hält die Strecke manche Herausforderung bereit.

Die Wanderung steigt am Bahnhof Hohenlimburg in den Rhein-Ruhr-Weg ein, der in voller Länge von 160 Kilometern von Dortmund bis nach Königswinter am Rhein führt.

Damit beginnt diese Etappe an der Schwelle vom östlichen Ruhrgebiet zum Sauerland. Gleich zu Beginn geht es etwa 800 Meter hinauf zum Schloss Hohenlimburg, wo ein herrlicher Ausblick die Wanderer für die erste Anstrengung belohnt. Ab hier gibt die Markierung X9 die Richtung auf dem Rhein-Ruhr-Weg vor. Es geht über den Schleipenberg und den Stoppelberg vorbei an Brechterfeld.

Dann wird teilweise parallel zur A45 gewandert. Diese unterquert anschließend den Weg und führt weiter bis Hülscheid. Nach einem kurzen Stück entlang der Landstraße L561 durch Heedfeld biegt die Route nach rechts ab und bringt Wanderer bis zum Schloss Oedenthal im Grebbecketal.

Weiter geht es am Rande des Tales entlang, bis die Ausläufer von Lüdenscheid erreicht sind. Zum Abschluss folgt der Weg der L561 durch die Stadt bis zum Lüdenscheider Bahnhof, der nördlich des Stadtzentrums liegt.

Dieser Tourentipp ist entstanden mit freundlicher Unterstützung von www.wanderwege-nrw.de.


Zusatzinfos

Mit Experimenten zum Mitmachen machen Physik und Technik jede Menge Spaß. Den Beweis liefert die Phänomenta Lüdenscheid, NRWs erstes Science Center. Das interaktive Museum verblüfft Kinder und Erwachsene, es fasziniert Technikfreaks ebenso wie Physikmuffel. 130 Stationen laden zum Ausprobieren und Erleben von optischen Illusionen, Magnetismus, Elektrizität und vielen anderen Phänomenen ein. Hier wird die Neugier geweckt, etwa in der Nebelkammer, am Seifenblasenfenster oder im Saal des Lichts, wo sich Besucher mithilfe einer Wärmebildkamera in Licht und Farben "auflösen" können.

Weitere Infos unter: www.phaenomenta.de/Luedenscheid

Region:
Ruhrgebiet
Strecke:
25,5 km
Dauer:
6,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:
schwer
Wegemarkierung:
Rhein-Ruhr-Weg („X9")

Höhenprofil

Bahnhof Hohenlimburg
Bahnstraße
58119 Hagen