Eine Collage aus verschiedenen Sehenswürdigkeiten aus NRW und mehreren Wanderleuten.

Für einen echten Skywalk

Es ist ein eiskalter Tag und nach verdammt viel Regen lacht uns heute endlich mal wieder die Sonne an. Also raus aus dem Haus, sonst wachsen wir noch am Sofa fest! Geplant ist eine ordentliche Herausforderung für die ganze Familie, nämlich eine fast elf Kilometer lange Wanderung im Sauerland. Sie führt uns vom Bahnhof Attendorn zur Atta-Höhle, zur Burg Schnellenberg und zum Skywalk an der Biggetalsperre.

Für einen echten Skywalk
© Christopher / Adobe Stock

Beschreibung der Wandertour

Dick eingemummelt starten wir am Bahnhof Attendorn. Unser erster Stopp, die Atta-Höhle, ist gut ausgeschildert. Ein Besuch der „Königin der Tropfsteinhöhlen“ ist absolut spektakulär. Entdeckt wurde die Höhle 1907 durch einen Zufall, nämlich bei Steinbrucharbeiten. Wir probieren sogar den original Atta-Käse. Den gibt es wirklich! In der Tiefe gereift, schmeckt er uns Erwachsenen gut, den Kindern eher … naja. Wir laufen vorbei an den Au-Wiesen des Flüsschens Bigge. Durch den Wald geht es hoch zur majestätischen Burg Schnellenberg, die auch ein luxuriöses Hotel und Restaurant beherbergt. Wir vier hätten alle nichts dagegen, mal ein paar Tage wie ein Ritter zu wohnen und die Burg-Wellness zu genießen. Stattdessen futtern wir unser mitgebrachtes Bananenbrot mit Burgblick und schauen amüsiert zu, wie sich Gänse und Enten im Burggraben aufgeregt um die zugeworfenen Krumen kabbeln.

Trampelpfad und Skywalk


Der Weg führt ein Stück die Straße hoch und dann rechts über einen kleinen Trampelpfad zum Sonnenwendplatz, von wo man einen weiten Blick über ganz Attendorn hat. Wir überqueren die Hauptstraße und wandern auf einem Mountainbike-Trail weiter über Wiesen und durch den Wald zur Hubertushütte, an der man auch schön eine kleine Rast einlegen kann. Schnee liegt zwar gerade nicht, aber da es bitterkalt ist, schliddern wir das eine oder andere Mal über zu gefrorene Pfützen. Der Weg ist auf jeden Fall herausfordernd und wir halten die etwas müde werdenden Kinder mit Schokolade und flotten Elternsprüchen bei Laune. Ange kommen am Biggesee-Campingplatz, sind es dann auch nur noch 500 Meter bis zum Skywalk. Der halbe Kilometer hat es allerdings in sich, denn der Weg führt steil hinauf durch den hübschen Wald. Oben angekommen werden wir mit einem tollen Ausblick über die Biggetalsperre belohnt. Den aufregenden Skywalk, eine 90 Meter hohe Stahlplattform, kommentiert Sohnemann mit: „Echt big, der Blick!“ Recht hat er. Direkt an der Aussichtsplattform liegt die SGV-Hütte: Wir freuen uns über Kaffee und Kuchen und die Kinder über den Spielplatz.
 

Rutschparty und fliegende MTB


Dann geht es auf zum Endspurt. Der 3,5 Kilometer lange Rückweg ins Zentrum von Attendorn ist ausgeschildert. Da der steile Weg jedoch rutschig ist, setzen wir uns alle der Reihe nach auf den Hosenboden. Zum Glück ist nichts passiert und wir schauen noch staunend ein paar Mountainbiker*innen zu, die förmlich durch den Wald fliegen. Die letzten Kilometer sind asphaltiert und wir laufen immer entlang der wilden Bigge zurück zum Bahnhof. Wir sind k. o., aber happy. Das war mal eine Lüftung und Forderung unserer eingerosteten Knochen.
 

Nicht verpassen!

Man kann die Wanderung auch ganz wunderbar genau andersherum machen und z. B. morgens mit dem Skywalk beginnen, wenn er noch nicht so überfüllt ist. Dann ist auch das Licht für Fotos richtig gut. Wie die Ritter zu tafeln, das geht super in der Burg Schnellenberg. Und den Tag ausklingen lassen kann man richtig toll und abenteuerlich mit einem Besuch des Naturwunders Atta-Höhle.
 

Wichtige Info:

Der Trampelpfad von der Burg Schnellenberg hoch zum Sonnenwendeplatz liegt zur rechten Hand an der Hauptstraße.

Region:
Sauerland
Strecke:
11 km (Höhenunterschied: 358 m)
Dauer:
3,5-4,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Wegemarkierung:
keine

Höhenprofil

Bahnhof Attendorn

57439 Attendorn