Gratwanderung im Teutoburger Wald

Highlight der Tour: Der Hermannsweg führt mitten durch Bielefelds Tierpark, der reizvoll in die Landschaft aus Wald, Wiesen und Feldern integriert ist, dennoch liegt er nur gut vier Kilometer von der Innenstadt entfernt. Die rund 15 Hektar große Fläche ist Zuhause für 450 heimische Tiere, die in der freien Wildbahn zum Teil nur noch selten oder gar nicht mehr zu sehen sind. Der Park ist rund um die Uhr geöffnet und kostet keinen Eintritt. Stärken kann man sich bei einer Einkehr im angrenzenden Meierhof Olderdissen. Ab der Haltestelle Tierpark können Sie mit dem Stadtbus 24 in Bielefelds Zentrum fahren. Ab dem 8. Mai bis zum Herbst pendelt an Wochenenden und an Feiertagen auch das Sparrenmobil (Infos unter www.moBiel.de).

Gratwanderung im Teutoburger Wald
Foto: Lügde Marketing e.V.

Beschreibung der Wandertour

Die Hermannshöhen - bestehend aus Hermannsweg und Eggeweg - gehören zu den beliebtesten Wanderrouten Deutschlands. Diese Etappe des Hermannswegs mit beeindruckenden Aussichten führt über den schmalen bewaldeten Gebirgskamm mit einem abwechslungsreichen Relief von Deutschlands einzigem ATP-Rasentennisplatz in Halle in die "Dr.-Oetker-Stadt" Bielefeld.

Über den mit einem "<" und "X4" markierten Zugangsweg gelangen Wanderer vom Bahnhof in Halle/Westfalen auf den Hermannsweg. Vorbei an Sickerquellen, Steinbrüchen und alten Befestigungsanlagen verläuft der Weg auf dem Kamm des "Teutos". Ein weißes "H" auf schwarzem Grund zeigt an, wo es langgeht. Vorbei an Werther, der Heimatstadt des Malers und Bildhauers Peter August Böckstiegel, führt die Route zunächst an Steinhagen vorbei, das bekannt ist für den "echten Steinhäger" Schnaps.

Danach kommen Wanderer auf den Bußberg, an dem eine kleine Befestigungsanlage aus dem 17. Jahr hundert angrenzt, im Volksmund Schwedenschanze genannt. Von dort erfreut der weite Blick über das Ravensberger Hügelland das Auge. Dann geht es weiter zur gut 300 Meter hohen Hünenburg, einer germanischen Wallburgruine. Wieder belohnt ein wunderschöner Panoramablick von einem alten Fernmeldeturm für den Anstieg. Beim Wechsel vom Sandstein- auf den Kalksteinkamm wird besonders gut erkennbar, dass der Teutoburger Wald aus unterschiedlichen Höhenzügen besteht, die durch Längs- und Quertäler unterbrochen sind.

Anschließend führt die Route durch Bielefelds Tierpark Olderdissen und bietet einen Abstecher zur Sparrenburg an einem Highlight der Strecke. Die Etappe endet nach weiteren 1,5 Kilometern am Bahnhof in Bielefeld.


Zusatzinfos

Als weithin sichtbares Wahrzeichen Bielefelds liegt die Sparrenburg hoch über der Stadt. Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut, ist heute noch die Festungsanlage aus dem 16. Jahrhundert erhalten. Aus dieser Zeit wurden erst 2007 weitere Fundstücke entdeckt. Besonders spannend für Besucher sind der Blick vom 37 Meter hohen Turm und die Führungen durch die weit verzweigten unterirdischen Gänge, die Kasematten.

Weitere Infos: Teutoburger Wald Tourismus, www.hermannshoehen.de

Region:
Teutoburger Wald/Egge
Strecke:
17 km
Dauer:
4,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Wegemarkierung:
Zugangsweg („<"), Hermannsweg („H")

Höhenprofil

Halle Bf (ZOB)

33790 Halle (Westfalen)