Eine Collage aus verschiedenen Sehenswürdigkeiten aus NRW und mehreren Wanderleuten.

Hügel um Hügel

Als einer der Wanderhöhepunkte am Rothaarsteig im Siegerland wurde in Alt-Siegen in der Ortslage Achenbach der Historische Rundwanderweg Siegen-Achenbach angelegt, der zertifizierter Teil der Rothaarsteigspuren ist. Voller Tatendrang begeben wir uns an den Startpunkt und freuen uns als „Flachlandtiroler“ auf eine Wanderung mit ein paar ordentlichen Höhenmetern.

Hügel um Hügel
© Stefan Funke

Beschreibung der Wandertour

Wir beginnen unsere Tour an der Haltestelle Heidenberg und folgen der Achenbacher Straße bergauf, bis zur Linken ein Schild den Weg zur Friedenskirche weist. Diesem folgen wir energiegeladen und sehen wenig später die kleine, bezaubernde Holzkirche am Hang. Weiter geht es durch den Waldweg. Kurz darauf kommen wir an der Nachbildung des eisenzeitlichen La-Tène-Ofens vorbei. An der nächsten Kreuzung gehen wir rechts, an der T-Kreuzung links und überqueren die Allensteiner Straße. Könnt ihr uns folgen? Nun halten wir uns rechts entlang der Straße, um dann am Waldrand links abzubiegen und dem Waldweg zu folgen. An der nächsten Wegkreuzung geht es scharf links hinunter ins Tal des Numbachs, an dem wir still und beharrlich entlangwandern. Am Hirtenkamp folgen wir weiterhin dem Waldweg und orientieren uns an der Gabelung links. Der herrliche Wald öffnet sich wunderschön zum Tal hin. An der Wegkreuzung haben wir die Qual der Wahl: auf dem bequemen Weg zu bleiben oder den schmalen, steilen Bergmannspfad durch den Wald zu nehmen. Wir nehmen es sportlich und versetzen uns zurück in die historischen Zeiten, als Bergleute hier bergan zu ihrer täglichen harten Maloche stapften.

Da ist ja der Gipfel


Oben angekommen wandern wir auf dem Forstweg weiter und können bald am Starken Buberg die herrliche Aussicht genießen. Auf den Höhen des Achenbacher Rundwegs zerzaust uns der Wind recht ordentlich. Nun geht es wieder abwärts. Wir ignorieren einen Abzweig nach links, überqueren die nächste Kreuzung und biegen bei der nächsten Gelegenheit scharf links ab. So langsam merken wir die Höhenmeter in den Beinen. Auf der rechten Seite des Weges weist ein Schild auf die Achenbachquelle, die wir nach ein paar Schritten auf einem schmalen Pfad erreichen. Weiter auf dem Forstweg biegen wir an der nächsten Kreuzung rechts ab und wandern durch grüne Wiesen am Hang entlang. Durch den Wald geht es weiter abwärts an einer Pferdeweide entlang, mit Blick ins traumhafte Achenbachtal und dem Geplätscher der Großenbachquelle. An der nächsten Kreuzung geht‘s links rauf und dann nach rechts auf einen Pfad durch den Laubwald. Diesem folgen wir, biegen schließlich zweimal links ab, um wieder die Richtung zum Großenbachtal einzuschlagen.
 

Ab ins Tal


Wir stoßen auf die Straße Krumme Driesch und laufen hangabwärts. Unten wenden wir uns nach rechts auf In der Großenbach bis zur T-Kreuzung Im Langenseifen. Hier sehen wir links die Alte Schule, ein historisches Gebäude, und daneben den schönen Fachwerkbau des ehemaligen Lehrerhauses. Wir gehen weiter bergab zur Achenbacher Straße und schlagen den kleinen Pfad entlang des Achenbachs ein. Über diesen erreichen wir nach vier wunderschönen Stunden wieder unseren Startpunkt. Geschafft!
 

Nicht verpassen!

Haltet die Augen auf, denn historische Zeugnisse der Eisenzeit säumen den Weg, wie der La-Tène-Ofen und frühzeitliche Abbaustollen. Vom Starken Buberg hat man aus beachtlicher Höhe einen fantastischen Weitblick.
 

Wichtige Info:

Proviant mitnehmen, keine Einkehrmöglichkeit unterwegs

Region:
Siegerland
Strecke:
12 km (Höhenunterschied: 390 m)
Dauer:
4 Stunden
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Wegemarkierung:
Wanderhöhepunkt weiß auf schwarz

Höhenprofil

Bushaltestelle Siegen-Heidenberg

57072 Siegen