Eine Collage aus verschiedenen Sehenswürdigkeiten aus NRW und mehreren Wanderleuten.

Kölsche Meile

Auf dem Weg durch meine Heimatstadt Köln gibt es ganz viel K: Kunst, Kultur und Kulinarik. Ich nehme euch mit auf diese Tour, die coole Fotospots bietet, und gemeinsam tauchen wir immer wieder in bedeutsame und geschichtsträchtige Orte rund um den Hansaring, den Mediapark, den Rhein, Mülheim und die Kölner Altstadt ein.

Kölsche Meile
© horstgerlach / iStock

Beschreibung der Wandertour

Unsere Urban Hiking Tour durch Kölle startet im beliebten Mediapark am Star-Pit-Brunnen von Otto Piene. Die Tour führt uns in den nebenliegenden Park und es geht leicht bergauf zu einem der beliebtesten Fotospots in Köln – der blauen Brücke aus Stahl und Beton. Wir wandern weiter über die mit Graffiti besprühten Stufen der Brücke hinauf zum Mont Klamott, auch Herkulesberg genannt. Hier wurden die Trümmer Kölns aus dem Zweiten Weltkrieg zu einem Berg aufgeschüttet. Wir überqueren den Herkulesberg und die Innere Kanalstraße und wandern weiter zum Lohsepark. Besonders im Sommer könnt ihr hier echten Skater-Talenten bei Stunts und spannenden Tricks zuschauen. Weiter geht’s durch den Johannes-Giesberts-Park bis zur Amsterdamer Straße und zur traumhaft schönen Kölner Flora, dem botanischen Garten. Ihr schlendert durch die erste Palmenallee Deutschlands zum Festhaus der Flora, dem Palais im Park. Im Gartenlokal Dank Augusta solltet ihr euch eine Pause gönnen. Der Name des Lokals stammt von Kaiserin Augusta, die 1863 die Schirmherrschaft über den Botanischen Gartens übernahm. Die Gemahlin von Kaiser Wilhelm I. war mutig und selbstbewusst, denn sie sorgte dafür, dass die Flora für alle Bürger*innen, unabhängig vom Stand, zugänglich gemacht wurde. Der Weg führt uns weiter zu Elefanten, Giraffen und Co., dem Kölner Zoo. Hier könntet ihr die Tour abkürzen, indem ihr den Rhein mit der Seilbahn überquert.

Kunst, Beach-Feeling und Katzenbuckel


Falls ihr keine Lust auf eine Abkürzung habt, geht es für euch zunächst zum Skulpturenpark, um echte Kunstwerke kostenlos zu bestaunen. Von dort aus wandern wir am Riehler Strand, entlang des Rheinufers, bis nach Mülheim. Auf dem Weg kommt Urlaubs-Feeling auf und wir können Wasser, Sand und traumhaft schöne Ausblicke auf Rhein und Rheinbrücke genießen. Über die Mülheimer Brücke führt uns der Weg an das rechtsrheinisch gelegene Rheinufer von Mülheim. Von dort laufen wir über die Rheinpromenade bis zum nächsten Fotospot, der im Volksmund „Katzenbuckel“ genannten kleinen Brücke: Sie verbindet den Mülheimer Hafen mit der Rheinhalbinsel im Rheinpark. An der höchsten Stelle der Brücke genießen wir den grandiosen Blick auf Hafen, Rhein und Kölner Dom.
 

Liebesschlösser, Kletterpartie und die echte Kölsche Art


Wer abgekürzt hat, würde hier wieder in unsere Tour einsteigen. Wir wandern weiter durch den Kölner Rheinpark, in dem seit den Bundesgartenschauen 1957 und 1971 Statuen, Springbrunnen und Architektur bewundert werden können. Dann geht es hoch hinaus zur Hohenzollernbrücke. Bei gutem Wetter können wir die Kletternden beim Erklimmen der Brücke beobachten, denn die ist eine offizielle Kletteranlage des Deutschen Alpenvereins. Die Tour führt uns über die Brücke, an den berühmten Liebesschlössern vorbei zum Ziel, der Kölner Altstadt. Die gemütliche Atmosphäre der Brauhäuser lädt zu klassischen Gerichten wie Himmel und Äd, Halve Hahn, Hämmchen oder Ähtzezupp ein. Dazu ein frisches Kölsch vom Fass: Muss sein!
 

Nicht verpassen!

Die farbenfrohen Häuser der Kölner Altstadt sind ein sehr beliebter Fotospot der Instagram-Gemeinde. Hashtags wie #urbanCGN oder #kölneraltstadt sind besonders beliebt.
 

Wichtige Info:

Wer die Tour abkürzen möchte, kann nach dem Besuch der Flora auch die Kölner Seilbahn nutzen, um in den Rheinpark auf der anderen Rheinseite zu gelangen.

Region:
Rheinland
Strecke:
13,6 km (Höhenunterschied: 105 m)
Dauer:
2,5-3 Stunden
Schwierigkeitsgrad:
leicht
Wegemarkierung:
Teilstrecke Grüngürtelwanderweg

Höhenprofil

S-Bahnhof Hansaring

50670 Köln