Rundkurs zu den Eifelfelsen

Highlight der Tour: Am Stausee Obermaubach kommen Wassersportler wie Paddler, Surfer, Segler und Tretbootkapitäne ebenso auf ihre Kosten wie passionierte Petrijünger. Verschiedene Fischarten wie Forellen, Saiblinge oder Hechte locken Angler ans Wasser. Eine Attraktion für Besucher ist die 2007 angelegte Fischtreppe, die den Tieren das Überwinden des Höhenunterschieds zwischen Stausee und Rur ermöglicht.

Rundkurs zu den Eifelfelsen
Foto: Rureifel Tourismus e.V./Dennis Winands

Einkehrmöglichkeit

Ein beliebtes Ziel an der Rur ist das Friesengestüt Gut Mausauel. Das Restaurant des Hofes verpflegt müde Wanderer mit Kaffee, Kuchen und warmen Speisen, auch Kutschfahrten werden angeboten. Zudem hat man hier eine besondere Beziehung zum Mittelalter: Regelmäßig gibt es ein zünftiges Rittermahl, und einmal im Jahr wird zum großen Spektakel geladen.

Beschreibung der Wandertour

Bei der Wanderung "Felspassage" ist der Name Programm: Der Weg führt unterhalb der mächtigen Buntsandsteinfelsen entlang des Rurtals. Entstanden ist die Landschaft mit Felsformationen wie den "Hinkelsteinen" oder dem "Hindenburgtor" vor rund 220 Millionen Jahren allein durch die Kraft des Flusses. Heute bringt die Rurtalbahn die Wanderer zum Ausgangs- und Zielpunkt der Rundtour.

Vom Haltepunkt Obermaubach aus geben die grünen Schilder "Felspassage" den Weg vor: Erst rurabwärts in Richtung Schlagstein, dann schlängelt sich die Strecke nach rund 300 Metern hinauf zum Josef-Schramm-Weg. An der Gabelung rechts, weiter der Beschilderung folgend, geht es an der Waldkapelle vorbei, einem ausgewiesenen "Eifel-Blick" mit herrlicher Sicht auf Rurtal und Staubecken. Nachdem der Wanderweg geradeaus über die beiden folgenden Gabelungen führt, passiert er die eindrucksvollen Buntsandsteinfelsen. In ihnen haben Tiere wie Mauereidechsen, Ameisenlöwen, Fledermäuse und sogar der Uhu ein Rückzugsgebiet gefunden.


Am Ortsrand von Nideggen führt die "Felspassage" den Wanderer zunächst rechts, dann geradeaus um später rechts abzubiegen und an der letzten Gabelung auf den rechten Weg einzuschwenken. Die grünen Schilder leiten nun über den Laacher Berg hinab ins Rurtal, an der nächsten Gabelung gerade aus, vorbei an Gut Laach, hinter dem der Weg rechts abbiegt. Nach Überqueren der Bahnlinie geht es rechts auf den Schotterweg zum Gut Kallerbend. Hinter diesem wird die Rur überquert,der Wanderweg verläuft nun auf dem Ruruferradweg. Nach dem Überqueren der Rurbrücke biegt die "Felspassage" an den nächsten Gabelungen zweimal rechts und einmal links ab. Nachdem der Weg am Waldrand oberhalb des Friesengestüts Mausauel entlangführt, geht es an den folgenden zwei Gabelungen geradeaus und ebenfalls geradeaus am Kinderspielplatz vorbei, bis zum Wanderweg unmittelbar am Ufer des Staubeckens. Nach etwa 300 Metern auf diesem Weg ist der Ausgangspunkt der "Felspassage" wieder erreicht.

Region:
Eifel
Strecke:
13 km
Dauer:
4 Stunden
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Wegemarkierung:
grüne Beschilderung „Felspassage"

Höhenprofil

Kreuzau, Obermaubach Bf

52372 Kreuzau