Ein junger Mann fährt im Herbst auf einem Fahrrad am Rhein vor den Kölner Kranhäusern vorbei.

Doppelbogenbrücke Gelsenkirchen

Die Erzbahntrasse führt unmittelbar durch mehrere Parkanlagen – auch durch den Nordsternpark Gelsenkirchen, in dem ihr die Doppelbogenbrücke bestaunen könnt.

Doppelbogenbrücke Gelsenkirchen
© Darius / Adobe Stock

Geschwungen und in leuchtend roter Farbe erstrecken sich die Stahlbögen der Doppelbogenbrücke über den Park. Gut 36 Meter in der Höhe misst die Konstruktion, die 1996 zur Bundesgartenschau in die Gelsenkirchener Anlage gesetzt wurde und besonders in den dämmernden Abendstunden sehenswert ist. Und eine Radfahrt durch den Nordsternpark bietet noch einiges mehr: Ob das Amphitheater am Rhein-Herne-Kanal, ehemalige Zechengebäude oder ein Schaubergwerk – als Teil der Route der Industriekultur lohnt sich ein Ausflug.

Anfahrt

Wer die Erzbahntrasse in Gänze befahren und erleben will, kann sich am besten aus der Bochumer Innenstadt auf die Reise begeben. Durch den Bochumer Westpark, der gemeinsam mit der Jahrhunderthalle zur Route der Industriekultur gehört, führt die Erzbahntrasse bis in den Nordsternpark Gelsenkirchen. Wer spontan durch die Parkanlagen im Ruhrgebiet fahren will, kann an einer der zahlreichen metropolradruhr-Stationen ein Fahrrad leihen und losdüsen.

Zur Fahrplanauskunft

Information

Region:
VRR
Teilen