Ein junger Mann fährt im Herbst auf einem Fahrrad am Rhein vor den Kölner Kranhäusern vorbei.

Lego-Brücke in Wuppertal

Wenn Kindheitserinnerungen mitwachsen – die Lego-Brücke in Wuppertal liegt direkt unter dem Radweg der Nordbahntrasse und bietet einen kunstvollen Zwischenstopp bei einer entspannten Tour quer durch die bergische Industrie- und Verkehrsgeschichte.

Lego-Brücke in Wuppertal
© Johnny / Adobe Stock

Die seit 1991 stillgelegte Eisenbahntrasse wurde als Fuß-, Rad- und Inlineskaterstrecke wiederbelebt und verbindet eure Freizeittour mit der Wuppertaler Stadtgeschichte. Vorbei an Denkmälern und vielen Infotafeln trefft ihr an der Grenze der Stadtteile Elberfeld und Barmen auf die Lego-Brücke, die über die Schwesterstraße führt. Ganze 250 Quadratmeter wurden für dieses optische Highlight bemalt – die Brücke wurde so begeistert aufgenommen, dass eine zweite ehemalige Eisenbahnbrücke nach dem Motto Lego-Brücke 2.0 in Angriff genommen wurde. Um zum Original zu kommen, müsst ihr die Augen offenhalten und kurz von der Nordbahntrasse abfahren, um das Kunstwerk von unten zu betrachten. Und keine Sorge: Die Lego-Steine können nicht herunterfallen.


Anfahrt

Die Nordbahntrasse hat 36 offizielle Zugänge in Wuppertal. Wer die kompletten 22 Kilometer fahren möchte, kann beispielsweise am Bahnhof Vohwinkel starten – und wem es, in Schee angekommen, noch nicht genug ist: Die Nordbahntrasse schließt dort an den Kohlenbahn-Radweg in Richtung Sprockhövel an.

Zur Fahrplanauskunft

Information

Region:
VRR
Teilen