Ein junger Mann fährt im Herbst auf einem Fahrrad am Rhein vor den Kölner Kranhäusern vorbei.

Schloss Nordkirchen

Das „westfälische Versailles“ gehört zu den bedeutendsten Barockschlössern Westfalens. Umgeben von einem großen Wald- und Parkgelände, hat das Wasserschloss für Spaziergänger*innen und Radfahrfans gleichermaßen viel zu bieten.

Schloss Nordkirchen
© Sina Ettmer Photography / Shutterstock

Die mittelalterliche Wasserburg ist ein beliebtes Ausflugsziel im Münsterland. Nicht nur das Schloss, sondern auch die aufwendig angelegte Parkanlage können mit oder ohne Führung besichtigt werden – dann natürlich inklusive mittelalterlichem Kostüm der Reiseführer*innen. Der Schlossgarten darf zudem zu Fuß oder per Rad erkundet werden. Für einen tagesfüllenden Ausflug in die Region bieten sich als weitere Stopps ein Besuch am Schloss Westerwinkel in Ascheberg sowie eine Mittagspause auf dem Werner Marktplatz an.

Anfahrt

Für die knapp 40 Kilometer umfassende Tour bietet sich als Startpunkt der Bahnhof Capelle (Westfalen) an. In unmittelbarer Nähe liegt das Schloss Westerwinkel, von dort geht die Fahrt weiter nach Werne an der Lippe. Nach mittäglicher Stärkung geht es dann zum Schloss Nordkirchen. Tipp für Kurzausflügler: Wem ein Besuch in der Schlossanlage Nordkirchen ausreicht, kann sich im Ortskern ein MünsterlandRad leihen und den Park auf eigene Faust erkunden.

Zur Fahrplanauskunft

Information

Region:
WestfalenTarif
Teilen