Eine Collage aus verschiedenen Sehenswürdigkeiten aus NRW und mehreren Wanderleuten.

Auf der Südschleife des Paderborner Höhenwegs

Highlight der Tour: Das Dunetalviadukt. Das Eisenbahnviadukt in Altenbeken ist quasi weltberühmt. Aber sein kleiner Bruder, das Dunetalviadukt bei Neuenbeken, muss sich keineswegs verstecken. Elegant schwingt sich das Viadukt über das Dunetal, direkt an unserem Wanderweg befindet sich eine gigantische Aussichtsplattform. Aufregend für Liebhaber*innen des Schienenverkehrs: Auf zwei Tafeln werden exakt die Zugfahrten aufgelistet. Nicht nur der Personenverkehr (immerhin insgesamt sechs ICEs pro Tag), sondern auch die Güterzugfahrten. Mein Favorit: Samstags fährt um 12:41 Uhr ein Güterzug mit Biercontainerwagen von München nach Warstein vorbei. Jetzt müssen nur noch alle Züge pünktlich sein.

Auf der Südschleife des Paderborner Höhenwegs
Foto: Fotolia

Einkehrmöglichkeit

Keine Einkehrmöglichkeit direkt an der Strecke, bitte Rucksackverpflegung mitnehmen. Das Belohnungsbier sollte man in der Nähe des Bahnhofs Paderborn zu sich nehmen.
 

Familien/Handicap-Variante

Die gesamte Tour ist absolut familientauglich, aber nicht barrierefrei.
 

Beschreibung der Wandertour

Wir gehen von der Bushaltestelle Buchholz hinauf in die Straße Buchholz und können uns an den bunten Markierungen des Paderborner Höhenwegs orientieren. Nach wenigen hundert Meter unterqueren die Bahnstrecke Paderborn - Altenbeken. Direkt hinter der Bahnunterführung geht es geradeaus weiter. Später dann weiter über Forstwege. Wir haben uns heute nicht den gesamten Paderborner Höhenweg vorgenommen, sondern nur die Südschleife, die hat es schon ordentlich in sich. Gleich rechts macht der Weg einen kleinen Schlenker zum Mausoleum. Hier gruselt es zum ersten Mal, denn in dem Bruchs Steinhaus liegen die Mitglieder der Glasmacherfamilie Uhden begraben. Weil sie evangelisch waren, wurde ihnen im 19. Jahrhundert die Bestattung auf dem katholischen Friedhof von Neuenbeken verwehrt.

Die ersten anderthalb Kilometer haben wir es mit einer moderaten Steigung zu tun. Wir kommen an einem weiteren gruseligen Relikt der Vergangenheit vorbei, einem Pestfriedhof des 17. Jahrhunderts. Eine Ansteckungsgefahr ist wohl schon lange nicht mehr existent und als Wander*innen leiden wir sowieso eher am Wanderfieber. Das nächste Highlight am Weg ist eine Wanderhütte mit dem etwas sperrigen Namen "Hütte zu der Buche mit den zwei Beinen." Auf einer Infotafel erfahren wir, wo ungefähr diese sagenumwobene Buche stehen soll: "die von hier rund 50 Meter schräg links im Wald stehende, aus dieser Perspektive relativ schwer zu erkennende Buche". Ich bin ganz ehrlich, ich habe den berühmten Baum auf zwei Beinen nicht gefunden. Vielleicht haben Sie mehr Glück!
 

Kurze Zeit später gehen wir rechter Hand an einer größeren Freifläche vorbei. An diesem Ort begegnen wir einem Windpark, denn unzählige Windräder drehen sich hier. Ich zählte 24 Windräder, in der Adventszeit kann man wahrscheinlich an jedem dieser Windräder ein Türchen öffnen. Wir wenden uns schließlich von den Windrädern ab und gehen wieder in den Wald hinein. Dort empfängt uns alsbald ein wahrhaftiges Gipfelkreuz: Wir sind auf 347 Meter über dem Meeresspiegel und damit am höchstem Punkt von Paderborn angekommen. Sozusagen der Mount Everest der Paderborner. Das schönste an diesem Gipfelkreuz ist aber das Gipfelbuch. Da fühlt man sich wirklich in die Alpen versetzt. Mir hat folgender Eintrag gefallen: "Höhepunkt auf dem Höhepunkt, ein tolles Geburtstagsgeschenk". Wir wandern kurz nach dem Höhepunkt in nördlicher Richtung eine Weile oberhalb des Dunetals. Die Zuggeräusche verkünden schon die Nähe zum Dunetalviadukt.
 

Am Viadukt nehmen wir den linken Weg, die Querverbindung des Paderborner Höhenwegs. Kurz danach sehen wir die Aussichtsplattform. Oberhalb der Bahnstrecke wandern wir weiter, bis wir erst die ehemalige Glashütte der Uhdens und dann wieder die Bahnunterführung erreichen und rechts hinunter zur Bushaltestelle gehen.

Region:
Teutoburger Wald/Egge
Strecke:
10 km
Dauer:
3,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad:
mittel
Wegemarkierung:
Durchgehend markiert mit der bunten „Höhenweg-Markierung"
Buchholz, Paderborn-Neuenbeken
Hildesheimer Hellweg
33100 Paderborn
Teilen