Eine junge Frau steht an einer Straßenbahn und schaut auf ihr Handy.
Teilen
Lesezeit

Dank digitaler Vernetzung flexibel mobil in Westfalen-Lippe

Die Westfälische Mobilitätsplattform zeigt, wie die multimodale und digitale Vernetzung im Öffentlichen Nahverkehr gelingen kann.

Zur Mobilitätswende gehört mehr als Bus- und Bahnfahren. Mit On-Demand-Shuttles, Carsharing, Leihrädern oder E-Scootern gibt es immer mehr Angebote, die den öffentlichen Nahverkehr ergänzen und Wege ohne eigenes Auto leichter machen. Über die neue Westfälische Mobilitätsplattform sorgt der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) für eine optimale digitale Vernetzung von klassischem ÖPNV und moderner, flexibler Mobilität. Die Plattform bündelt multimodale Mobilitätsdaten im gesamten Verkehrsraum Westfalen-Lippe und stellt diese allen angeschlossenen Partner*innen zur Verfügung. Davon profitieren alle Interessierten in der Region: Eine gemeinsame Planung, Buchung und Bezahlung von Fahrten mit Bussen, Bahnen, On-Demand-Systemen wie LOOPmünster, Carsharing, E-Scootern und weiteren Verkehrsangeboten wird über eine einzige App ermöglicht.

So funktioniert die Westfälische Mobilitätsplattform

Die Westfälische Mobilitätsplattform ist ein Hintergrundsystem und bündelt die Daten verschiedener Mobilitätspartner*innen in Westfalen-Lippe.

Gebündelte Informationen zu Buchung, Zugang und Abrechnung von Mobilitätsangeboten bilden eine einheitliche Datenbasis.

Die gebündelten Daten werden zunächst über teilregionale Apps wie die OWLmobil App, die Lippemobil App oder die „fahr mit“-App ausgespielt. Vom Prinzip her können alle angeschlossenen Partner*innen die Daten nutzen und ihren Kund*innen per App zur Verfügung stellen.

Ein Zugriff auf alle Verbindungen der gemeinsamen Datenbasis ist von jedem Zugangspunkt aus möglich.

Mobilitätskund*innen können ihre bekannten Apps weiterverwenden, haben darüber hinaus aber Zugriff auf alle Mobilitätsangebote in der Region.

Die Ausspielung der Mobilitätsangebote erfolgt ganz ohne Systembrüche. Multimodale Mobilität wird über eine einzige App geplant, gebucht und bezahlt.

„Die Westfälische Mobilitätsplattform ist ein Baustein, den wir auf unserem Weg in die Welt der digitalen Geschäftsmodelle entwickeln.“

Joachim Künzel Geschäftsführer Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL)

Mobilitätsstrategie für den ländlichen Raum

Die Westfälische Mobilitätsplattform wird im Rahmen des Strukturförderprogramms REGIONALE 2022 umgesetzt und fügt sich in eine übergreifende Mobilitätsstrategie für Westfalen-Lippe ein. Unter der Leitidee UrbanLand sollen komfortable und bedarfsorientierte Mobilitätsangebote die Erreichbarkeit von Tür zu Tür sichern. Große und kleine Städte sowie der ländliche Raum sollen optimal und multimodal miteinander verbunden sein. Dabei gewährleistet die Westfälische Mobilitätsplattform eine einfache, komfortable und barrierearme Nutzung der öffentlichen Verkehrsangebote und schöpft die Potenziale multimodaler Mobilitätsangebote aus. Mit dem Aufbau der Plattform verknüpften sich u. a. Projekte der Westfälischen Verkehrsgesellschaft zur Verbesserung der Datenqualität an Haltestellen und der Stadtwerke Münster zur Entwicklung neuer Mobilitätsapps.

Mit der multimodalen und für weitere Verkehrsanbieter offenen Westfälischen Mobilitätsplattform will der NWL die Grundlage für hochwertige Informationen und eine nahtlose Durchbuchbarkeit von Verkehrsmitteln entlang einer Wegekette legen. Die auf der Plattform gebündelten Informationen sollen in einem weiteren Entwicklungsschritt auch auf die Landes- und Bundesebene transferiert werden. Die Westfälische Mobilitätsplattform wird in enger Abstimmung mit dem Kompetenzcenter Digitalisierung NRW umgesetzt.