Eine junge Frau steigt an einem Bahnhof lächelnd in ein On-Demand-Fahrzeug.

Trotz Verspätung ans Ziel

Mobilitäts-
garantie NRW

Mobilitätsgarantie NRW: Garantiert mobil

Auf Busse und Bahnen in Nordrhein-Westfalen ist Verlass. Sollte es doch einmal zu größeren Verspätungen oder Ausfällen kommen, können Fahrgäste die Mobilitätsgarantie NRW nutzen, die sich auf alle Verbundtarife in NRW und den NRW-Tarif bezieht.


Seit 2009 gelten in Deutschland und Europa einheitliche Fahrgastrechte für den Eisenbahnverkehr. Sie greifen, wenn Züge sich verspäten oder ausfallen, und ermöglichen Ihnen eine Entschädigung des gezahlten Ticketpreises. Die Mobilitätsgarantie NRW hingegen ist eine freiwillige Serviceleistung der NRW-Verkehrsunternehmen. Das bedeutet: Wenn sich Bus oder Bahn um 20 Minuten oder mehr an der Abfahrtshaltestelle verspäten, können Sie alternativ mit einem Fernverkehrszug (IC/EC oder ICE), einem Taxi, einem taxiähnlichen Fahrdienstleister oder einem Sharing-System (Car-, Bike-, E-Tretroller-Sharing, On-Demand-Verkehr) fahren. Die Kosten dafür werden erstattet, beim Fernverkehrszug komplett, beim Taxi, beim Fahrdienst sowie beim Sharing-Angebot tagsüber bis zu 30 Euro pro Person und in den Abend- und Nachtstunden (20 bis 5 Uhr) bis zu 60 Euro. Diese landesweit einheitliche Serviceleistung stellt somit sicher, dass Sie Ihre Ziele erreichen.

Die Mobilitätsgarantie auf einen Blick

Die Leistungen der Mobilitätsgarantie NRW

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden, damit die Mobilitätsgarantie greift:

  • Das gewünschte Nahverkehrsmittel verspätet sich an der Abfahrtshaltestelle um mindestens 20 Minuten oder es fällt aus und die nächstmögliche Verbindung fährt erst 20 Minuten später ab.
  • Sie haben ein für diese Fahrt gültiges Nahverkehrsticket zum Verbund-​ oder NRW-​Tarif (kein Fernverkehrsticket).
  • Die Verspätung tritt nicht während der Fahrt auf und ist nicht durch Streik, Unwetter, Naturgewalten, Bombenentschärfungen oder Bombendrohungen bedingt.

Sind die Voraussetzungen erfüllt, werden folgende Kosten erstattet:

  • Wenn Sie ein Taxi, einen Fahrdienst oder ein Sharing-​Angebot nutzen:
    Zwischen 5 und 20 Uhr gibt es eine Kostenerstattung von bis zu 30 Euro. Zwischen 20 und 5 Uhr bekommen Sie sogar eine Kostenerstattung von bis zu 60 Euro.
  • Wenn Sie den Fernverkehr nutzen:
    Bei Fernverkehrszügen werden die Zusatzkosten komplett ohne Begrenzung erstattet.

Holger L. möchte Freitagnacht mit seiner Frau um 23 Uhr von Euskirchen nach Köln fahren. Der Zug hat jedoch eine Verspätung von 40 Minuten. Sie nehmen daher für die Heimreise ein Taxi. Beide können jeweils einen Erstattungsantrag mit anteiliger Taxiquittung bei dem Verkehrsunternehmen einreichen und eine Kostenerstattung von bis zu 60 Euro pro Person beantragen.

 

Lisa H. fährt Samstagsmittags um 12 Uhr von Wuppertal nach Köln. Aufgrund einer betriebsbedingten Störung fällt ihr RE aus. Der nächste käme erst eine Stunde später. Sie erwirbt deshalb ein Fernverkehrsticket und nutzt daher den ICE für ihre Fahrt. Hinterher kann sie einen Erstattungsantrag an das Verkehrsunternehmen senden.

Nina K. möchte von Soest nach Münster reisen. Ihre Regionalbahn fährt pünktlich los, kommt jedoch aufgrund von Bauarbeiten an der Strecke 10 Minuten verspätet am Umsteigebahnhof in Hamm an, sodass sie den geplanten Anschlusszug nach Münster verpasst. Sie hat keine Erstattungsansprüche und muss auf den nächsten Nahverkehrszug warten.

 

Moritz B. ist auf dem Weg von Essen nach Aachen. Aufgrund eines anhaltenden, schweren Sturms ist ein Baum auf das Gleis gestürzt, weshalb der Zug, den er nehmen wollte, ausfällt. Die Räumarbeiten dauern aufgrund des Wetters mehrere Stunden. Da es sich um einen unwetterbedingten Ausfall handelt, kann Moritz die Mobilitätsgarantie nicht nutzen und muss eine andere Verbindung finden.

 

Emre G. möchte mit der Bahn von Bochum nach Dortmund fahren. Kurz zuvor wird bei Bauarbeiten in Dortmund eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Da diese entschärft werden muss, werden der Hauptbahnhof und die Schienenwege gesperrt. Emre muss seine Fahrt nun gänzlich neu planen. Denn eine Bombenentschärfung gilt bei der Mobilitätsgarantie NRW als Ausschlussgrund, weil Sperrungen fast immer mehrere Stunden vorher angekündigt werden.

Das Erstattungsverfahren: So funktioniert’s

Wenn Sie bei Verspätungen oder Ausfällen auf ein anderes Verkehrsmittel umsteigen, müssen Sie für die Nutzung in Vorkasse treten. Dank der Mobilitätsgarantie NRW können Sie sich diese Kosten erstatten lassen – entweder per digitalem Erstattungsantrag oder klassisch auf dem postalischen Weg.

 

Allgemeine Infos zum Antrag

 

Den Erstattungsantrag müssen Sie innerhalb von 14 Tagen bei dem Verkehrsunternehmen einreichen, das die jeweilige Bus- oder Bahnlinie betreibt. Legen Sie die benutzten IC-/EC-/ICE-​Tickets oder die Quittung von Taxi oder Fahrdienst oder den Beleg über das Sharing-​Angebot bei. Auch das Nahverkehrsticket, mit dem Sie ursprünglich unterwegs waren, muss angehängt werden (digital als Scan oder Bild, in Papierform als Original bzw. Ausdruck).

 

Schematisches Bild einer Checkliste auf einem Klemmbrett.

 

Antrag digital stellen

 

Über das Online-Formular können Sie den Erstattungsantrag jederzeit bequem digital einreichen, auch unterwegs per Smartphone. Ein digitaler Assistent unterstützt Sie beim Ausfüllen des Antrags. Der Antrag wird außerdem nach dem Absenden automatisch an das richtige Verkehrsunternehmen geleitet. Ihre Belege und Tickets laden Sie als Scans, Screenshots oder Fotos hoch.

 

 

Antrag per Post schicken

 

Den Erstattungsantrag als PDF können Sie direkt an Ihrem PC ausfüllen und ausdrucken. Danach reichen Sie den Antrag per Post oder persönlich beim entsprechenden Verkehrsunternehmen ein. Belege und Tickets müssen im Original beigelegt werden, bei Zeitfahrausweisen genügt eine Kopie.

 

Mehr dazu

Im Informationsflyer finden Sie alle Details zur Erstattung und nähere Infos, wann Sie die Mobilitätsgarantie NRW in Anspruch nehmen können.

Fragen & Antworten zur Mobilitätsgarantie


Nutzung

Bei Abfahrtsverspätungen ab 20 Minuten oder bei Ausfällen, die zu Abfahrtsverspätungen ab 20 Minuten führen. Nach der eigentlichen, fahrplanmäßigen Abfahrt Ihrer Nahverkehrslinie haben Sie 60 Minuten Zeit, auf den Fernverkehr (IC, EC, ICE) umzusteigen bzw. ein Taxi, einen Fahrdienst oder ein Sharing-​Angebot für Ihre Fahrt zu nutzen.

Im Geltungsbereich der nordrhein-​westfälischen Verbund-​ und Gemeinschaftstarife sowie des NRW-​Tarifs.

In fast allen Bussen und Bahnen im NRW-​Nahverkehr. Sie gilt nicht auf den Linien des PaderSprinters in Paderborn sowie im kommunalen ÖPNV Osnabrücks.

Für alle nordrhein-​westfälischen Verbundtickets und für die Tickets des NRW-​Tarifs.

Die Serviceleistung der Mobilitätsgarantie NRW gilt bis zur finalen Endhaltestelle – auch bei Verbindungen, die einen Umstieg beinhalten.

Die Mobilitätsgarantie NRW gilt auch für Fahrten mit eezy. Bei der Erstattung wird dann allerdings der Betrag eines regulären Einzelfahrttickets abgezogen. Wenn Sie sich bereits für die Fahrt eingecheckt hatten, checken Sie sich schnellstmöglich wieder aus. Sollten bereits Kosten entstanden sein, legen Sie den entsprechenden Buchungsbeleg dem Erstattungsantrag bei. Hier erfolgt dann eine Verrechnung.

Die Umstiegszeit beginnt mit Inkrafttreten des Garantieanspruchs, d.h. 20 Minuten nach der fahrplanmäßigen Abfahrt des verspäteten Nahverkehrsmittels. Der Umstieg in das alternativ gewählte Verkehrsmittel muss dann innerhalb von 60 Minuten erfolgen. Der Anspruch auf die Mobilitätsgarantie NRW entfällt, wenn das verspätete Verkehrsmittel an der Abfahrtshaltestelle trotzdem noch genutzt wurde.

Ja. Sie gilt auch für auf einem Ticket unentgeltlich mitreisende Personen.

Die Mobilitätsgarantie NRW gilt selbstverständlich auch für Schwerbehinderte mit eingetragener Fahrtberechtigung im ÖPNV. Es gelten dieselben Bedingungen wie für andere Fahrgäste auch. Maßgeblich sind die jeweils geltenden Beförderungsbedingungen Nahverkehr NRW.

Nein. Wird durch eine verspätete Abfahrt oder durch eine während der Fahrt auftretende Verspätung ein Anschluss verpasst, so greift die Mobilitätsgarantie NRW nicht.

Basis für die Mobilitätsgarantie NRW ist immer der jeweils geltende Fahrplan, bei Baustellen ist dies der über Auskunftsmedien und Aushangfahrpläne kommunizierte Ersatzfahrplan mit Umleitungen und / oder Schienenersatzverkehren. Wenn in diesem Rahmen bestimmte Linien planmäßig später abfahren oder ausfallen, kann die Mobilitätsgarantie NRW nicht genutzt werden.

Kommt es allerdings im Ersatzfahrplan zu Verspätungen ab 20 Minuten, greift die Mobilitätsgarantie NRW wieder.

Grundsätzlich kommt die Mobilitätsgarantie NRW nur bei Ausfällen und Abfahrtsverspätungen ab 20 Minuten an der Starthaltestelle zur Anwendung. Nicht aber, wenn das betreffende Verkehrsmittel wegen Überfüllung keine weiteren Fahrgäste mehr mitnehmen kann.

Ja. Das heißt: Sie bezahlen die Fahrt mit dem Taxi oder dem taxiähnlichen Fahrdienstleister und lassen sich eine Quittung geben. Gleiches gilt für den Kauf eines Fernverkehrstickets, auf dem der Fahrpreis aufgedruckt ist. Wichtig ist, dass Sie die Originalbelege aufbewahren und mit dem Erstattungsantrag einreichen. Auf der Taxi- oder Fahrdienstquittung muss zudem Ihr Name, das Datum, die Uhrzeit und die Wegeangabe vermerkt sein. Für das Sharing-​System reichen Sie einen Beleg ein, den Sie über Ihr Kundenportal beim jeweiligen Anbieter ausdrucken können.

Die Züge anderer Anbieter im Fernverkehr sind nicht in die Verbundtarife integriert, deshalb ist eine Nutzung anderer Fernverkehrszüge als die der Deutschen Bahn, nämlich IC, EC und ICE, im Rahmen der Mobilitätsgarantie NRW nicht möglich.

Erstattung

Tagsüber (5 bis 20 Uhr) werden Taxikosten sowie Kosten für ein Sharing-​Angebot bis zu 30 Euro pro Person erstattet, in den Abend-​ und Nachtstunden (20 bis 5 Uhr) sogar bis zu einer Höhe von 60 Euro. Bei Fernverkehrszügen werden die entstandenen Kosten ohne Begrenzung übernommen.

Sie müssen den Erstattungsantrag innerhalb von 14 Tagen einreichen.

­Hier finden Sie das Formular, um Ihren Erstattungsantrag online zu stellen. Bitte halten Sie beim Ausfüllen des Antrags Scans, Screenshots oder Fotos Ihres ursprünglichen Tickets und der Quittung der Ersatzleistung bereit.

Nach Absenden des Antrags erhalten Sie per E-Mail eine Eingangsbestätigung, in der Ihre eingegebenen Daten zusammengefasst sind.

Den Erstattungsantrag als  PDF erhalten Sie im Downloadbereich oder in den Servicecentern der Verkehrsunternehmen in NRW.

Den vollständig ausgefüllten Erstattungsantrag und die Begleitbelege reichen Sie bei dem Verkehrsunternehmen ein, das die jeweilige Bus- oder Bahnlinie betreibt.

Sobald sich die Abfahrt einer Nahverkehrslinie an einer im Fahrplan ausgewiesenen Haltestelle dieser Linie um 20 Minuten oder mehr verspätet, greift dort die Mobilitätsgarantie NRW. Als Abfahrtshaltestelle gilt also nicht die Starthaltestelle der Linie und (bei Umstiegsverbindungen) auch nicht die Starthaltestelle des Kunden / der Kundin. Abfahrtshaltestelle ist immer die Haltestelle, an welcher der Kunde / die Kundin ein- oder zusteigen will, die jeweilige Bus- oder Bahnlinie aber verspätet abfährt oder ausfällt.

Bei elektronischen Tickets unterscheidet man zwischen Online-​ und HandyTickets. Online-​Tickets können ausgedruckt und dem Erstattungsantrag beigelegt werden. Etwas anders ist das Verfahren bei HandyTickets. Hier können über den persönlichen Ticket-​Account bzw. das persönliche Kundenportal (Sammel-​)Quittungen ausgestellt und ausgedruckt werden. Diese Quittungen werden dann dem Erstattungsantrag zur Mobilitätsgarantie NRW beigelegt. Kunden, die ein Handyticket ohne eine Registrierung (anonymer Gastkauf) genutzt haben, können einen Nachweis des jeweilig genutzten Zahlart (z.B. die Übersicht des Paypal-​Kontos) beilegen. Einige Verkehrsunternehmen erstellen auf Anfrage auch manuelle Quittungen auf Basis der Ticket ID des erworbenen Tickets. Für den digitalen Erstattungsantrag werden Scans, Screenshots oder Fotos der genutzten Tickets benötigt.

Die Mobilitätsgarantie NRW gilt auch für Fahrten mit eezy. Bei der Erstattung wird dann allerdings der Betrag eines regulären Einzelfahrttickets abgezogen. Wenn Sie sich bereits für die Fahrt eingecheckt hatten, checken Sie sich schnellstmöglich wieder aus. Sollten bereits Kosten entstanden sein, legen Sie den entsprechenden Buchungsbeleg dem Erstattungsantrag bei. Hier erfolgt dann eine Verrechnung.

Über Ihren Kunden-​Account beim jeweiligen Sharinganbieter können Sie den Buchungsbeleg in der Regel ausdrucken und dann als Nachweis dem Erstattungsantrag zur Mobilitätsgarantie NRW beilegen. Für den digitalen Erstattungsantrag wird ein Scan, Screenshot oder Foto des Belegs benötigt.

Die Erstattung von Taxikosten bei mehreren Mitfahrer*innen ist abhängig vom genutzten Ticket. 

 

Sind die Personen mit eigenen, unterschiedlichen Tickets unterwegs, so muss jede Person einen eigenen Erstattungsantrag stellen und eine Quittung über die anteiligen Taxikosten einreichen. Auf der Taxiquittung müssen Name, das Datum, die Uhrzeit und die Wegeangabe vermerkt sein.

 

Personen, die mit einem Ticket gemeinsam reisen, können dagegen einen gemeinsamen Antrag mit einer gemeinsamen Taxiquittung einreichen. Die Namen der Mitreisenden sind auf dem Erstattungsformular im Feld "Bemerkungen" anzugeben.

Bei mehreren Mitfahrer*innen erfolgt die Erstattung von Sharing-​Kosten ähnlich wie die Erstattung von Taxikosten. 

 

Personen, die mit einem Ticket gemeinsam reisen, können einen gemeinsamen Antrag mit einem gemeinsamen Kostenbeleg einreichen. Die Namen der Mitreisenden sind auf dem Erstattungsformular im Feld "Bemerkungen" anzugeben.

 

Personen, die mit unterschiedlichen Tickets unterwegs, müssen einen eigenen Erstattungsantrag stellen. Sie brauchen eine Kopie des Belegs mit einem Vermerk über die anteiligen Kosten.

Die Erstattung von Kosten für einen taxiähnlichen Fahrdienstleister erfolgt genauso wie die Erstattung von Taxikosten. Kunden*innen müssen mit ihrem Erstattungsantrag eine Originalquittung über die entstandenen Kosten einreichen. Auf dieser Quittung müssen Name, das Datum, die Uhrzeit und die Wegeangabe vermerkt sein.

 

Bei mehreren Mitfahrer*innen ist die Erstattung abhängig vom genutzten Ticket: Personen, die mit einem Ticket gemeinsam reisen, können einen gemeinsamen Antrag mit einem gemeinsamen Kostenbeleg einreichen. Die Namen der Mitreisenden sind auf dem Erstattungsformular im Feld "Bemerkungen" anzugeben. Personen, die mit unterschiedlichen Tickets unterwegs, müssen einen eigenen Erstattungsantrag stellen. Sie brauchen eine Kopie der Quittung mit einem Vermerk über die anteiligen Kosten.

Nein. Kosten für eine private Pkw-​Nutzung können im Rahmen der Mobilitätsgarantie NRW nicht erstattet werden. Vollständig erstattet werden die Kosten für die Nutzung von IC, EC oder ICE sowie anteilig die Kosten für ein Taxi oder für ein Sharing-​Angebot (tagsüber bis zu 30 Euro pro Person und in den Abend-​ und Nachtstunden zwischen 20 und 5 Uhr bis zu 60 Euro).

Ja. Fahrgäste können im Rahmen der Mobilitätsgarantie NRW auch ein Nahverkehrsmittel außerhalb der ursprünglich geplanten Tarifzone bzw. des Geltungsbereichs ihres Zeittickets nehmen. Kosten für neu zu lösende Fahrscheine oder für Zusatztickets werden erstattet. Wie Fernverkehrstickets müssen auch die genutzten Nahverkehrstickets im Original dem Erstattungsantrag beigelegt werden. Für den digitalen Erstattungsantrag werden Scans, Screenshots oder Fotos benötigt.

Ausnahmen und Ausschlussgründe

PaderSprinter im Stadtgebiet Paderborn, Firma Brüggemeier Reisebüros und Omnibusse GmbH & Co. KG, Firma Weserbergland-Express, Dipl.-Ing. W. Ladleif, Firma Pollmann Reisen GmbH, Firma Auto Risse Reiseunternehmen GmbH & Co. KG, Dortmund Airport Shuttle/Airport Express, ÖPNV/ÖSPV im Stadtgebiet Osnabrück

Die Mobilitätsgarantie NRW greift grundsätzlich nicht bei Verspätungen, die während der Fahrt auftreten, sowie bei Streiks, Bombenentschärfungen, Bombendrohungen, Unwetter und Naturgewalten. Bei Streiks und Bombendrohungen informieren die Verkehrsunternehmen, soweit dies möglich ist. Maßgeblich bei Unwettern und Naturgewalten sind Warnungen des Deutschen Wetterdienstes.

Wird durch eine verspätete Abfahrt oder durch eine während der Fahrt auftretende Verspätung ein Anschluss verpasst, so greift die Mobilitätsgarantie NRW nicht.

Die Mobilitätsgarantie NRW fällt nicht unter EU-Recht; die daran beteiligten Verkehrsunternehmen geben sie freiwillig. Eine Erstattung bei Unregelmäßigkeiten durch Stürme und Unwetter ist deshalb ausgenommen. Maßgeblich hierfür ist eine offizielle Warnung des Deutschen Wetterdienstes.

Die Mobilitätsgarantie NRW fällt nicht unter EU-Recht; die daran beteiligten Verkehrsunternehmen geben sie freiwillig. Die Erstattung trägt immer das Verkehrsunternehmen, das die verspätete oder ausgefallene Bus- oder Bahnlinie betreibt. Damit die Erstattungsanträge überprüfbar bleiben, greift die Mobilitätsgarantie nur an der Starthaltestelle. Allerdings können die betroffenen Fahrgäste dann mit IC, EC oder ICE bzw. mit dem Taxi oder einem Sharing-Angebot direkt zu ihrem eigentlichen Ziel fahren. Bei der Nutzung von Taxi oder Sharing-System werden die Kosten jedoch nur anteilig erstattet, tagsüber bis zu 30 Euro pro Person und in den Abend- und Nachtstunden zwischen 20 und 5 Uhr bis zu 60 Euro.

Andere Themen

Eine taxiähnliche Fahrdienstleistung muss von professionellen und lizensierten Anbietern durchgeführt werden.

Allgemeine Fragen zur Mobilitätsgarantie NRW beantwortet das Serviceteam von mobil.nrw und die Schlaue Nummer. Fragen zu einzelnen Erstattungsanträgen beantwortet das Verkehrsunternehmen, bei dem die Anträge eingereicht wurden.

Einige Verkehrsverbünde/-​gemeinschaften und Verkehrsunternehmen in NRW bieten eigene Garantieregelungen an, die teilweise einen höheren Erstattungsbetrag vorsehen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem lokalen Verkehrsunternehmen, für welche Tickets die lokalen Garantien gelten. Außerdem können Sie alternativ möglicherweise Leistungen nach dem Fahrgastrechtegesetz in Anspruch nehmen. Die gesetzlichen Fahrgastrechte legen bundesweit einen Mindeststandard fest, gelten aber nur im Eisenbahnverkehr.

 

Bitte beachten Sie: Sollten Sie bereits Entschädigungen aus den lokalen Garantien oder nach den Regelungen des Fahrgastrechtegesetzes in Anspruch genommen haben, so gelten Ansprüche aufgrund der Mobilitätsgarantie NRW als abgegolten.

 

 

Verkehrsverbund Rhein-​Ruhr (VRR)

Die VRR-​Mobilitätsgarantie sieht höhere Erstattungsbeiträge für Kund*innen mit BärenTicket oder Ticket2000 vor, nämlich bis zu 60 Euro rund um die Uhr. Darüber hinaus bieten einige Verkehrsunternehmen im VRR ihren Kund*innen ein zusätzliches, freiwilliges Pünktlichkeitsversprechen. Danach erstatten die teilnehmenden Verkehrsunternehmen Kund*innen mit VRR-​Tickets schon bei Verspätungen ab 10 Minuten den Preis eines VRR-​EinzelTickets der Preisstufe A.

Weitere Infos unter: www.vrr.de/de/service/hilfe-​kontakt

 

Verkehrsverbund Rhein-​Sieg (VRS)

Die VRS-​Mobilitätsgarantie sieht höhere Erstattungsbeiträge für Abonnent*innen des Aktiv60Tickets, des Monats-​ und des Formel9Tickets sowie Inhaber eines Job- oder eines Großkunden Tickets vor. Sie erhalten zwischen 5 Uhr und 20 Uhr eine Kostenerstattung von maximal 35 Euro, zwischen 20 Uhr und 5 Uhr von maximal 60 Euro.

Weiter Infos unter: www.vrs.de/service/mobilitaetsgarantie

Wichtig!

Wenn Sie Ihren Erstattungsantrag nicht über das digitale Formular, sondern lieber per Post absenden möchten, reichen Sie den ausgedruckten Antrag bitte direkt beim zuständigen Verkehrsunternehmen ein. Die Postadressen finden Sie nachfolgend.

Adressen der Verkehrsunternehmen

DB Regio AG – Region NRW
Bahnhofstraße 1–5
48143 Münster

Zur Internetseite

eurobahn GmbH & Co. KG
Unionstraße 3
59067 Hamm

Zum Online-Formuar

Hessische Landesbahn Standort Siegen
Am Bahnhof 4-12
57072 Siegen

Zur Internetseite

Mittelrheinbahn / Trans Regio Deutsche Regionalbahn GmbH
Beatusstraße  136
56073 Koblenz

Zur Internetseite

National Express Rail GmbH
Johannisstr. 60-64
50668 Köln

Zur Internetseite

NordWestBahn
Franz-Lenz-Straße 5
49084 Osnabrück

 

Regiobahn Fahrbetriebsgesellschaft mbH
An der Regiobahn 15
40822 Mettmann

Zur Internetseite

Rurtalbahn GmbH
Kölner Landstraße 271
52351 Düren

Zur Internetseite

VIAS Rail GmbH Region West
Kölner Landstraße 271
52351 Düren

Zur Internetseite

WestfalenBahn GmbH
Zimmerstraße 8
33602 Bielefeld

Zur Internetseite

Die Betreiber regionaler Linienverkehre und die Verkehrsunternehmen im kommunalen ÖPNV finden Sie auf den Websites der nordrhein-westfälischen Verkehrsverbünde und Tarifgemeinschaften.
 

Sollten Sie Fragen zu einem bestehen Abonnement haben, wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Vertragspartner. mobil.nrw kann nur Auskunft zum NRW-Tarif geben. Viele weitere Fragen zum 9-Euro-Ticket werden außerdem hier beantwortet.